News

Angedacht - Vitamin D

19. April 2019 18:12 von Manuel Bendig | Kategorie: NRW

Foto: NEUROtiker - wikepedia.org

Über die Sonne und die Erlösung Jesu

Die Prognose für das Wetter zum Osterfest zeigt steil nach oben, in Richtung Sonnenschein. Hier und da wird schon mal gesagt, dass man durch die Sonne endlich mal wieder Glückshormone tanken kann. Sie ermöglicht es dem Menschen Vitamin D durch eine angemessene Sonnen- oder UV-B-Bestrahlung aufzunehmen.

Vitamin D spielt eine tragende Rolle bei der Calciumbildung im Blut und beim Aufbau der Knochen. Schon eine kurzzeitige Aufnahme des UV-B-Anteils des Sonnenlicht durch die Haut führt zu einer tausendfachen Produktion des Vitamins.

Inzwischen weit verbreitet anerkannte Symptome eines Vitamin D-Mangels zeigen sich in unterschiedlich ausgeprägten Knochenleiden.

In der Zeit des Osterfestes, besonders am Karfreitag, erinnert sich die Christenheit an die Kreuzigung Jesu. Gott opfert seinen Sohn, um den Menschen die Möglichkeit zu bieten, von ihrer Schuld befreit zu sein.

Das erinnert mich an die Sache mit dem Vitamin D. Die Sonne (aber auch bestimmte Nahrungsmittel) bietet dem Menschen die Möglichkeit ein ausgewogenes, gesundes Leben zu führen.

In einem Liedtext heißt es im Refrain: „Gottes Liebe ist wie die Sonne, sie ist immer und überall da!“

Tod, Grablegung und Auferstehung Jesu – ist Gottes Zuwendung an die Menschen. Seine Liebe ist für die Menschheit genauso lebensnotwendig wie die Sonne für den Planeten Erde.

Jesu Erlösung der Menschen ermöglicht es, seine Liebe in unser Leben wie ein Vitamin aufzunehmen.

Ostern, eine gute Gelegenheit sich wieder einmal dankbar der Liebe Gottes und der Erlösung durch Jesus Christus bewusst zu werden.

Wenn sich sein ‚Vitamin’ in unserem Leben widerspiegelt, hat dies weitreichende Folgen auch für unsere Umgebung!

Eine gesegnete Zeit!

Manuel Bendig

Bild: Struktur von Cholecalciferol

zurück zu News