News

Angedacht - Jahreswechsel

29. Dezember 2017 12:30 von Manuel Bendig | Kategorie: NRW

Foto: baxel

Wer oder was bestimmt den Jahresrückblick?

Die Jahresrückblicke in den Medien geben sich bei den Zuschauern und Lesern die Klinke in die Hand. Menschen, Katastrophen, Höhepunkte und Schicksale werden von allen Seiten beleuchtet.

Immer wieder höre ich, dass den Menschen die Vielzahl der Ereignisse in ihrer Bedeutung und ihren Auswirkungen zum größten Teil verloren gegangen sind.

Da ist es gut, sich noch einmal zu erinnern.

Da tut es gut, das ein oder andere noch einmal Revue passieren zu lassen.

Das Ende eines Jahres ist dazu bestens geeignet, sich noch einmal in Ruhe zurück zu lehnen. Sich die Zeit zu gönnen um über das eigene Jahr nachzudenken.

Der Blick zurück liefert dabei nicht ein wiederholtes Abspulen der Fakten des Erlebten der vergangenen 12 Monate. Er bietet sich uns an, um so  Situationen, Ereignisse, Worte und Taten mit einem gewissen Abstand (neu) zu bewerten.

Welche Momente, welche Menschen fallen dir als erstes ein?  Die, die dir das Leben schwer gemacht haben? Oder die, die dein Leben nachhaltig und positiv beeinflusst haben?

Sind es die guten oder eher die schlechten Zeiten, die deine Gedanken in Beschlag nehmen?

Egal, nach welchen Kriterien wir den eigenen Jahresrückblick vornehmen. Egal, was uns in 2017 begegnet ist. Ein Rückblick sollte nicht dazu verleiten uns von der Vergangenheit gefangen nehmen zu lassen. Auch nicht dazu, sorgenerfüllt in die Zukunft zu schauen.

„Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis, und jeder Augenblick ein Geschenk.“ Ina Deter, (*1947) deutsche Musikerin und Liedermacherin

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern eine gesegnete Zeit, in der wir aus der Vergangenheit lernen. Eine Zeit, in der wir voller Hoffnung in die Zukunft schauen und dabei den Augenblick aus der Hand Gottes  nehmen, der nach seiner Verheißung mit seiner Gnade, Güte und Barmherzigkeit angefüllt ist.

„Der Herr behüte dich, wenn du kommst und wenn du wieder gehst, von nun  an bis in Ewigkeit!“ Ps. 121,8 (NL)

Manuel Bendig

zurück zu News