News

Angedacht - Verdoppelungszeit

27. April 2018 16:45 von Manuel Bendig | Kategorie: NRW

Foto: unbekannt

Gedanken über die Nachfolge

Die Nachrichten über den GAU des Kernkraftwerkes Tschernobyl hat die 1986 die Welt maßgeblich verändert. Selbst diejenigen, die bis zu diesem schrecklichen Ereignis der Atomkraft eher unbeschwert und unbedarft gegenüberstanden, entwickelten eine hohe Sensibilität zu allem, was mit Atomkraft zu tun hatte.

Die Gefahr, die von dem zerstörten Reaktor auf Mittel- und Westeuropa ausstrahlte, wurde tagtäglich durch die Medien gejagt. Ein Begriff der Otto Normalverbraucher meist unbekannt war, Halbwertzeit, erlebte eine unliebsame Hochkonjunktur.

Halbwertzeit, wird die wahrscheinliche Zeitspanne genannt, nach der eine mit der Zeit abnehmende Größe die Hälfte des anfänglichen Werts erreicht hat.

Hat man sich 1986 (und wieder 2011 nach Fukushima) tagtäglich um die Strahlenbelastungen gesorgt, sind die Ängste dem Alltagsgeschehen Stück für Stück gewichen.

Wenn wir mitten in unserem Alltagstrott, nur ab und zu mal die Nase aus den täglichen Anforderungen herausstecken, frage ich mich, ob es in der Nachfolge auch eine Art Halbwertszeit gibt.

Kann es sein, dass wir als Nachfolger Jesu mit der Zeit auch an Intensität verlieren. Der Glaube dümpelt so vor sich hin, die Gedanken an Gott und seine Wege mit uns verlieren an Kontur, so manche Begegnungen mit IHM beschränken sich nur noch auf den Besuch des Gottesdienstes ….

Während wir bei der Abnahme von schädlichen Belastungen jeden Tag als ein Gewinn verbuchen, führt dies in der Nachfolge letztendlich zu einem GAU.

Da ist der Gedanke der Verdoppelungszeit angebracht. Die Zeitspanne, die anlog zur Halbwertzeit für Wachstum benutzt wird.

Paulus spricht in seinen Briefen einerseits davon, dass der Versuch, sich mit eigenen Bemühungen um gute Werke selbst zu erretten, keinen Sinn macht.

Andererseits spricht er davon, dass er den guten Kampf kämpft.

Während man der Abnahme von Belastungen nur passiv wartend gegenüberstehen kann, können wir den Geist Gottes aktiv darum bitten, unsere Verdopplungszeit durch seine Kraft zu segnen.

Die Aktivität liegt in der Bitte.

Eine gesegnete Zeit!

Manuel Bendig

teilen |

zurück zu News