News

Angedacht - Provokation

19. Januar 2018 11:00 von Manuel Bendig | Kategorie: NRW

Foto: himi - pixelio.de

Über Fragen, die zum Nachdenken bringen

In einer Kolumne des Magazins Stern, provozierte Rolf Dobelli immer wieder zum Nachdenken. Dem Leser legte er Fragen zu den unterschiedlichsten Themen vor, um so zum Nach- und Weiterdenken anzuregen.

Da ging es  auch einmal um Gott, den Allmächtigen. Eine von Dobellis Fragen lautete: „Es gibt Schriftsteller, die sich strickt Interviews verweigern und ihre Werke für sich sprechen lassen. Entspricht Gott diesem Typ? Falls ja: Sprechen seine Werke für ihn?“

Dem Wesen der Fragestellung folgend, nehme ich die Provokation an. Ich stelle mir natürlich nicht vor, dass Gott (mir) ein Interview gibt, aber ich begebe mich gedanklich auf die Reise. Dabei bemerke ich, dass mir auf dieser Reise ganz viele Dinge auffallen, die in einem Interview Gottes Antworten sein könnten.

Das erste Werk, das für sich spricht, ist gleichsam auch das erste, von dem uns berichtet wird, die Schöpfung unserer Welt. Ihren Wert, die Qualität, Vielfalt und Perfektion zu beschreiben würde allein ganze Bibliotheken füllen.

Ich denke über Gottes Weg mit uns Menschen nach. Sein stetiges, wohlwollendes Bemühen, dem Menschen trotz seines Fehlverhaltens immer wieder neu zu begegnen.

Dann wäre da noch die Sache mit dem Zweifel, ob es ihn wirklich gibt. Wie oft hat er ihn durch sein Handeln zerstreut? Wie oft hat er eingegriffen, wo Menschen all ihre Hoffnungen längst verloren hatten.

Ach ja, noch einmal zurückkommend auf die Schöpfung,  spricht es eine ganz besondere Sprache, dass er dieser Welt und uns Menschen nicht unserem ‚Schicksal’ überlässt und trotz unseres Handelns immer wieder darauf bedacht ist, dass die Welt mit ihren Dellen, Schrammen und Löchern nicht auseinanderbricht.

Welche Werke Gottes sprechen aus deiner Sicht für IHN?

Eine gesegnete Zeit

Manuel Bendig

teilen |

zurück zu News