News

Angedacht - Schleuse

09. September 2016 09:30 von Manuel Bendig | Kategorie: Hansa, NIB, BW, NRW, Jugend, MRV

Foto: Gabi Schönemann pixelio.de

Gedanken beim Batteriewechsel.

Die Batterie meiner Armbanduhr hatte ihren Dienst vollendet. Da es sich um eine wasserdichte Uhr handelt, musste der Wechsel von einem Fachmann mit Spezialwerkzeug vorgenommen werden.

Beim Gang durch die Fußgängerzone fiel mir ein, dass es da diese riesengroße Filiale eines Juweliers gibt, der die Schmuckstücke und Uhren im Schaufenster ohne Preisangabe ausstellt...

An der Ladentür sticht mir ein unübersehbares Schild ins Auge. ‚Tür öffnet selbstständig.’ Nach ein paar Sekunden darf ich den Laden betreten, so dachte ich jedenfalls. Doch es war nur eine erste Tür. Ich stand in einer Art Schleuse. Erst, nachdem sich die Außentür hinter mir wieder geschlossen hatte, öffnete sich die innere Tür und ich durfte das Juweliergeschäft betreten.

Nachdem ich einige Minuten später meine Uhr, mit einer neuen Batterie versehen, in Empfang genommen hatte, das gleiche Prozedere. Nur in umgekehrter Reihenfolge. Tür auf, Tür zu. Tür auf, Tür zu.

Unter den Eindrücken dieses skurrilen Besuchs versuchte ich mich zu erinnern, ob ich in den Momenten, in denen ich erwartungsvoll in der Schleuse stand, mich besonders sicher gefühlt habe. Abgesehen davon, dass ich hinter dick gepanzerten Metalltüren und Panzerglas stand, war alles irgendwie nur skurril.

Wie ist das, wenn du dich in die Nähe Gottes begibst, also so ganz bewusst. Fühlst du dich da sicher? Auch ohne gepanzerte Wände? Für mich ist es das immer wieder zitierte Wort Jesu: „Fürchte dich nicht....“, das mich zur Ruhe kommen lässt.

Wie ist es um deine Sicherheit bestellt?

In diesem Sinne wünsche ich dir ein sichere, gesegnet Zeit           

Manuel

teilen |

zurück zu News