News

Angedacht - Wertermittlung

29. Juli 2016 11:00 von Manuel Bendig | Kategorie: Hansa, NIB, BW, NRW, Jugend, MRV

Foto: Ulrich Grasberger / pixelio.de

In den letzten Tagen und Wochen könnte es bei kaum einem Thema eine größere und widersinnige  Diskrepanz geben, als bei der Beurteilung des Wertes eines Menschen.

Auf der einen Seite sind es die vielen Menschen, deren Leben von selbsternannten Gotteskriegern auf brutalste Art und Weise ein grausames Ende gesetzt wird. Ein Mensch, der nicht nach ihrer Pfeife tanzt, ist ihnen nichts, absolut nichts wert. Sie zu vernichten bringt sie sogar dazu, ihr eigenes Leben dafür herzugeben. Dies allerdings dann doch aus der Motivation heraus, dass sie durch diesen Schritt noch wertvoller werden, und es auch in Zukunft sein werden.

Auf der anderen Seite sind es horrende Summen, die von Fußballvereinen für einzelne Spieler geboten werden. Die Stars der Vereine werden wie eine beliebige Ware gehandelt.  Inzwischen nähern sich die Summen immer häufiger der bisher nur sehr selten überschrittenen 100 Millionengrenze. Als Außenstehender kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass das ganze Geschacher einem Sklavenhandel des vorletzten Jahrhunderts gleich kommt.

Die Bibel lehrt uns, dass die Frage nach dem Wert eines Mensch ganz klar und deutlich definiert ist. Nicht durch ausufernde, komplizierte philosophische Definitionen! Nicht durch Weltanschauungen, oder die Zugehörigkeit zu einem Volk, einer Kultur oder Religion.

Unser Wert definiert sich einzig und allein durch das Denken, Fühlen und Handeln Gottes. Sein Denken finden wir im Schöpfungsbericht. Sein Fühlen, die Liebe führt uns als roter Faden durch sein Wort, die Bibel. Und durch sein Handeln, das Opfer seines Sohnes, verdeutlicht er, dass keine Summe auf dieser Welt unseren Wert aufwiegen kann.

Wir sind wertvoll, weil wir es ihm wert sind! (Johannes 3:16)

Eine gesegnete Zeit!

Manuel

teilen |

zurück zu News