News

Angedacht - Datenvolumen

15. April 2016 10:30 von Manuel Bendig | Kategorie: Hansa, NIB, BW, NRW, Jugend, MRV

Foto: Lupo, pixelio.de

Highspeed, Datenvolumen, WLAN... Begriffe, die für moderne Mediennutzer zu einer stets anwachsenden Bedeutung mutiert. Wir drohen ohne einen Zugang zum mobilen Internet in der Bedeutungslosigkeit zu versinken.

Die Werbung einschlägiger Mobilfunkanbieter verspricht uns mit ihren Sorglospaketen eine nahezu unbegrenzte Verfügbarkeit. Bis zu dem Moment, wo die alles entscheidende Meldung auf unserem Hightech-Gerät erscheint, dass wir unser Datenvolumen aufgebraucht haben.

Fachzeitschriften informieren darüber, wie man die datenhungrigen Apps bremsen oder gar blockieren kann. So manche Anwendung, die im Hintergrund unseres Smartphones laufen verschlingen unser gebuchtes Datenvolumen und damit so manchen Euro.

Als Kind habe ich im Kindergottesdienst gelernt, dass der liebe Gott eine Telefonnummer hat. Sie lautet 5015, weil in dem entsprechenden Psalm steht, dass er uns hört, wenn wir ihn anrufen.

Heute entlockt mir diese Deutung meist nur ein Lächeln auf die Lippen. Andererseits sind es die datenhungrigen Apps mit ihren ständigen Aktivitäten, die mir zu denken geben.

Lichtjahre entfernt von dem Versuch, Gott und sein Handeln mit einer App zu vergleichen, ist es die Tatsache die mich begeistert, dass ER seit der Schöpfung den ‚Draht’ zu uns nicht abbrechen lässt. Funkloch, Datenvolumen, Rundum-Sorglospaket zum Sonderpreis – alles Begriffe und Gedanken, die Gott vollkommen fremd sind, weil sie nicht mit seiner liebevollen Fürsorge für uns kompatibel ist.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern einen Sabbat und eine Zeit danach, die geprägt ist von dem Bewusstsein seiner Nähe, der Standleitung zu dem, dessen Liebe, Fürsorge und Gnade nur eine Grenze kennt, unseren Willen.

Eine gesegnete Zeit!

Manuel

teilen |

zurück zu News