News

Angedacht - Rückruf

18. März 2016 10:30 von Manuel Bendig | Kategorie: Hansa, NIB, BW, NRW, Jugend, MRV

Foto: Manuel Bendig

Stell dir einmal vor, Gott hätte nach dem Sündenfall seine Schöpfung, genauer gesagt, das Modell Mensch, zurückgerufen. So etwa, wie es Firmen heutzutage mit fehlerhaften Produkten wie Schokoriegel, Körperlotionen oder gar Autos tun.

Welchen Grund hätte er dafür gehabt? Ein Fehler in der ‚Produktion’, oder gar in der Konstruktion? Wohl kaum! „... und er sah, es war sehr gut“. Eine Firma ruft ein Produkt dann zurück, wenn es auf irgendeine Art und Weise fehlerhaft ist oder den Verbraucher schaden könnte.

Wir sollten daher eher der Frage nachgehen, welchen Grund ER dafür hatte, das Modell Menschen nicht zurückzurufen.

Die Perfektion des Produktes Mensch beinhaltet zweierlei. Eine ganz besondere Fähigkeit und zugleich einen sehr sensiblen Problembereich. Gott hat ein Gegenüber geschaffen, das ihm vom Prinzip her gleicht. Das ist etwas unbeschreiblich schönes, bereicherndes und verdient unsere allerhöchste Achtung und unseren Dank. Damit hat er zugleich aber auch die Möglichkeit geschaffen, dass das perfekte Wesen Mensch seine eigenen Entscheidungen trifft.

Dies ist nicht dem Zufall geschuldet, es ist keine sich selbst entwickelnde Folge der Schöpfung, sondern schlichtweg Gottes Entscheidung. Ein Teil seiner perfekten Planung.

Deshalb ruft er das Modell Mensch auch nicht zurück. Er ‚schraubt’ nicht an uns herum. Für uns hat ER kein Update der Software programmiert.

Das Problem all unser möglichen Entscheidungen hat er vorhergesehen. Und er hat dafür vor unserer ‚Produktion’ eine optimale, alternativlose und grandiose Lösung für alle Zeiten geplant. All den Fehlern, die durch die Entscheidungsfreiheit entstehen könnten, hat er eine göttliche, und darum unfehlbare Lösung entgegen gesetzt. Das Leben seines Sohnes Jesus Christus!

Eine Lösung, die das Problem, das wir durch die Freiheit unserer (falschen) Entscheidungen haben ein für alle Mal löst. Ohne Nebenwirkung oder Wertminderung.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern eine besinnliche Woche, in der wir genau über diese Lösung, den Opfertod Jesu, nachdenken wollen.

Eine gesegnete Zeit!

Manuel

teilen |

zurück zu News