News

Angedacht - Alles relativ!

12. Februar 2016 10:30 von Manuel Bendig | Kategorie: Hansa, NIB, BW, NRW, Jugend, MRV

Foto: public domain

Seit der Bekanntgabe der erfolgreichen Messung von Gravitationswellen, erlebt das Wort relativ eine Art Runderneuerung.

Seitens der Politik ist es  schon  längere Zeit zu einem beliebten Hilfswort mutiert, um sich bewusst nicht festlegen zu müssen, weil alles relativ gesehen werden kann. Anderen ist das Leben, der Nachbar, Regeln und überhaupt alles irgendwie relativ egal.

Albert Einstein würde sich, wenn er könnte, im Grabe umdrehen, wenn er mitbekommen würde, was man im Namen seiner sogenannten ‚Relativitätstheorie’ alles anstellt.

Dabei war das wirklich revolutionäre an Einsteins Theorie keines falls die Erkenntnis, dass ‚alles relativ’ ist. Im Gegenteil, er stellte fest, dass es gewisse Dinge gibt, die sich, wie die Lichtgeschwindigkeit eben definitiv nicht ändert, definitiv nicht relativ ist. Egal, wo ich mich befinde, in welcher Geschwindigkeit ich mich bewege. Die Lichtgeschwindigkeit bleibt konstant.

Eine Theorie beschreibt eine Beobachtung der Realität. Sie versucht etwas zu erklären, das bisher nur wahrgenommen wird, aber nicht bis ins kleinste Detail erklärt werden konnte.

Die Bibel geht im Bezug auf den Glauben ähnlich vor (Heb 10). Deshalb erlebe ich den Glaube an einen persönlichen, liebevollen und gnädigen Gott. Die von mir beobachtete Realität lässt nur den Schluss zu, dass diese Welt nicht von ungefähr kommt, dass ich kein Zufallsprodukt irgendeiner Laune der sich frei entwickelnden Kräfte bin. Im Gegenteil: Gott ist nicht relativ! ER ist eine definitiv feste Größe, mit der ich in meinem Leben rechnen kann.

In diesem Sinne wünsche ich eine reich gesegneten Zeit, in der ihr fest mit IHM rechnet!

Eine gesegnete Zeit!

Manuel

teilen |

zurück zu News