News

Angedacht - Label

30. Januar 2015 11:20 von Manuel Bendig | Kategorie: Hansa, NIB, BW, NRW, Jugend

Foto: Bernd Kasper-pixelio.de

Er war jung, dynamisch und sein gepflegtes und modisches Äußeres lies darauf schließen, dass der junge Mann neben mir zu denen gehört, die im Leben nicht gerade zu den Verlierern zählt.

Beim genaueren Hinsehen fiel mir auf dem Ärmel seines Sakkos ein kleines Schild ins Auge. Es war das Label einer der 10 größten Modefirmen, dessen Angebot sich nun wirklich nicht jeder leisten kann. ‚Ein schöner Zwirn’, dachte ich so bei mir selbst.

Dann kreisten meine Gedanken weiter und ich fragte mich, warum man auf dem Ärmel ein Modelabel trägt. Was müsste geschehen, dass ich mir ein solches Schild auf den Ärmel nähe? Dabei ging mir die anfängliche Einschätzung meines Sitznachbarn nicht aus dem Kopf. Was war es, das mich zu der Einschätzung des jungen Mannes führte? Es waren alles augenscheinliche Äußerlichkeiten.

Unweigerlich frag ich  mich, was die Menschen von mir sehen und welche Schlüsse sie daraus ziehen? Und es wird mir wieder einmal bewusst, dass die Menschen ihren ersten Eindruck, den sie mir gewinnen, durch ihre ersten Blicke festigen.

Wenn Paulus in 2. Korinther 3 davon schreibt, dass wir für unser Umfeld wie ein Brief von Jesu sind, dann muss ich mir auch darüber im Klaren sein, was die Menschen um mich herum von mir über IHN lesen, sehen und hören. Das Label ist da nur wenig hilfreich, da es nur das Äußere unterstreicht.

Ich wünsche allen Lesern eine gesegnete Woche, in der wir drüber nachdenken, wie unsere Mitmenschen das ‚Label Jesu’ mit unseren inneren Werten in Einklang bringen können.

Eine gesegnete Zeit

Manuel Bendig

teilen |

zurück zu News