News

Angedacht - Farbtupfer

07. März 2014 00:00 von Manuel Bendig | Kategorie: Hansa, NIB, Bayern, BW, NRW

Quelle: Manuel Bendig

Während ich, das Notebook auf dem Schoß, den Text für die Rubrik Angedacht schreibe, gleitet mein Blick aus dem Fenster. Mitten in dem facettenreichen Grau, gebildet von Wolken, kahlen Ästen und endlos scheinenden grauen Häusern, suche ich nach einem Anhaltspunkt. Einen Punkt, der das trübe Grau aufbrechen kann. Der Farbe in das so trüb wirkende Leben hineinbringt.

Auf der Suche sehe ich die kürzlich abgeschnitten Äste auf der Straße liegen. Die gestutzten, skelettartigen wirkenden Bäume geben zwar dem Licht wieder die Möglichkeit neue Schatten zu werfen, aber die eher kahl wirkenden Bäume scheinen sich verabredet zu haben, dem Grau des Tages ihre bedingungslose Unterstützung zu geben.

Gerade, als ich mich frage, wie die Gefahr gebannt werden könne, dass das Grau auch in meine Seele vordringt, fällt er mir ins Auge. Der Farbtupfer, die Komposition aus gelb und weiß, umrandet mit einem satten frischen Grün.

Meine Frau hatte auf der Terrasse ein paar Primeln zwischen die ebenfalls grau wirkenden Winterpflanzen gepflanzt.

Da war er, der Punkt, den ich für den Tag so dringend brauchte, um das Grau nicht in mich eindringen zu lassen. Nun kann er sich entfalten, der bunte und leuchtende Rest des Tages.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine Zeit, in der ihr die manchmal kleinen, einsamen Farbtupfer, die Gott euch direkt vor die Augen legt, dankbar wahrnehmt, anstatt euch von dem vereinnahmenden, trübseligen Grau gefangen nehmen zu lassen!

Eine gesegnete Zeit Manuel Bendig

teilen |

zurück zu News