News

Angedacht - In den Schuhen meiner...

28. Februar 2014 09:46 von Manuel Bendig | Kategorie: Hansa, NIB, Bayern, BW, NRW

Quelle: Manuel Bendig

Dieser Tage habe ich sehr viel in alten Akten, Urkunden und Dokumenten gestöbert. Dabei bin ich auch auf Schuhe (Bild) gestoßen. Und ich erinnerte mich, dass sie mich irgendwie schon mein Leben lang begleitet haben.

Zuerst habe ich sie in einem uralten, für mich als Kind riesig wirkenden, Eichenbuffet meiner Großmutter entdeckt. Später standen sie, scheinbar vergessen, bei meiner Mutter in der Ecke eines Schrankes. Bis die kleinen braunen Lederschuh, Größe 19, dann doch irgendwann ans Tageslicht gebracht wurden. Von nun an standen sie als Dekoration an unterschiedlichen Plätzen im Haus meiner Eltern.     

Die ersten Schuhe meiner Mutter, in dunkelbraunem Leder, mit einem Schnürsenkel zusammengebunden. Betrachtet mach die kleinen, gut 13 cm langen Schuhchen, nimmt man neben den Abnutzungserscheinungen die blank geputzten Stellen des Leders wahr, die auf eine gut Pflege hindeuten. Und plötzlich werden Erinnerungen durch sie wach. Erinnerungen an alte Zeiten, die ich förmlich in den Schuhen lesen kann, Erinnerungen wie Ereignisse, Worte, und Gefühle.

Wenn ich die Bibel aufschlage geht es mir ähnlich. Beim Lesen entdecke ich Ereignisse, in denen Gott mich begleitet hat. Mir kommen wieder Worte in den Sinn, die ihre Bedeutung über die Vergangenheit hinaus behalten haben. Ich nehme Gefühle wahr, weil Gott selbst sie mir geschenkt hat.

Wenn schon ein einziges, über 80 Jahre altes Paar Schuh in meinen Erinnerungen soviel bewegen kann, wie viel mehr kann es der Herr, wenn ich mich ihm und seinem Wort öffne!?

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern eine erinnerungsreiche Woche mit dem Wort Gottes.

Eine gesegnete Zeit Manuel Bendig

teilen |

zurück zu News